Menu

Das ist Marketing vom Feinsten: Pokémon Go

Empfehlung

In den letzten Tagen verbreitet es sich wie ein Lauffeuer: das neue Virtual Game Pokémon Go. Ob in Apples Appstore oder im Google Play Store, die Downloadzahlen gehen so rasant nach oben, dass einem dabei was die Luft wegbleibt. Kostenloser Gamer-Spaß in der Augmented Reality.

Was passiert bei Augmented Reality? Es bedeutet so viel wie „erweiterte Realität“. Dabei stellt das Smartphone in Echzeit Umgebungsaufnahmen der Kamera auf dem Display dar, die auch Pokémons anzeigen, Figuren, die nur virtuell existieren, aber auf echte Berührungen reagieren. Eine Jagd also in der echten Welt nach virtuellen Comicfiguren fasziniert Menschen rund um den Globus. Alleine die Facebook Fanpage hat schon 6,5 Mio. Likes. 


Pokémon Go als genialer Marketing Schachzug


Aber was hat das Spiel denn nun mit Marketing zu tun? Die Pokémon-App verbreitet sich viral wie ein Lauffeuer. Über In-App Verkäufe lassen sich natürlich neue Umsätze generieren. Und betrachten wir jetzt einfach mal die Nintendo-Aktie. Denn was die meisten Menschen gar nicht mitbekommen: die Aktie vollbrachte in den letzten 7 Tagen einen Kurssprung von knapp 130 Euro auf 217 Euro. Eine Wertexplosion von mehr als 75 %. Wow!

Somit bringt diese kostenlose App die gesamte Marke in wenigen Tagen auf ein Level, was an alte Zeiten erinnern lässt. Und der Marktwert des Unternehmens erhält einen unglaublichen Turboboost. 


Die Marketing Maschine schafft Zusatzeinnahmen mit neuen Gadgets


Doch Nintendo wittert noch eine andere Chance, mehr Umsatz zu generieren. Wie bereits in den USA wird bald in Deutschland das Armbands Pokémon Go Plus mit Pokéball-Signet erhältlich sein. Dieses eigentlich ab sofort erhältliche, rund 40 EUR teure Armband ermöglicht das Spielen auch ohne geöffnete Smartphone-App. Das schont den Handyakku. Und das hat wohl vollends den Hype ausgelöst. Denn Nintendo gibt als Lieferzeitraum „bis 31. August“ an.

Und in Japan ist das Spiel noch nicht einmal auf dem Markt…

 

Ich sage: Marketing macht mobil 

Denn auch wenn einige wieder die Augen rollen über den neuen Hype. Nach der WII ist das wohl der größte Spielspaß, der Menschen dazu bewegt, sich zu bewegen. Denn um bei Pokémon Go Punkte zu sammeln, muss der Spieler ganz schön die Beine in die Hand nehmen. Und genau deshalb habe ich mir die Pokémon-App auch auf mein Smartphone geladen. Wenn schon auf's Handy glotzen, dann wenigstens dabei auf Trapp bleiben!